Update: 09.02.2014

Bandgeschichte

Nie Idee zu N.E.M.O. entstand im April 2005 im thüringischen Jena. Initiatorin des Projektes war Astrid Buba, die in Peter Hansinger schnell einen Mitstreiter fand, dieses ehrgeizige Vorhaben in die Tat umzusetzen. Die dafür benötigte Zahl an Musikern und Musikerinnen erwies sich dabei als nicht zu unterschätzendes Hindernis. Dank großen Einsatzes und fleißigen Werbens hatten sich nach einigen Monaten genügend Interessierte gefunden, so dass mit dem Eigentlichen, nämlich dem Musikmachen, begonnen werden konnte.

Was N.E.M.O. auszeichnet und von Anfang an zu etwas Besonderem machte, ist die große Anzahl und Bandbreite der Mitwirkenden. Die musikalischen Vorgeschichten der Mitglieder umfassen dabei klassische Ensembles, Chöre, normale und weniger normale Bands bis hin zu Blasmusikkapellen und Jazz-Orchestern. Dieses wilde Sammelsurium verschiedenster Spielarten der Musik stellte anfangs eine ziemliche Herausforderung dar, entpuppte sich im Laufe der Zeit aber als wahrer Glücksfall. Insbesondere lange Probenwochenenden erfahren dadurch in spontanen Jam-Sessions, bei denen auch mal Klassiker wie "Take Five" oder "Sultans Of Swing" intoniert werden, willkommene Auflockerung.

Ihre Feuertaufe bestritt die Band am 23. Juni 2006. Die Nachfrage übertraf selbst die kühnsten Erwartungen - die Abendkasse wurde erst gar nicht geöffnet, weil die Karten schon im Vorfeld vergriffen waren, und N.E.M.O. konnten mit über 800 Leuten im bis zum Bersten gefüllten Saal eine riesengroße Party feiern.

Überwältigt vom diesem Erfolg beschließt die Band danach, diesem Konzert noch viele weitere folgen zu lassen und sich vielleicht sogar einmal aus dem beschaulichen Jena heraus zu wagen - möglicherweise direkt zu euch. Stay tuned!